Freitag, 23. November 2012

"Wunder"-Diagnose in Sachen Parkinson
Nach zwei Sekunden Sprechen alles klar?

Medizinisches Wunder? Blogger Jos hat seit mehr als drei Jahren 

die Diagnose Parkinson - und spricht noch immer "normal"
Eine "Zwei-Sekunden"-Methode will ein Forscherteam der Michigan State University in East Lansing entwickelt haben, um angeblich eine sichere Parkinson-Diagnose stellen zu können. Die Analyse eines Sprachtests von zwei Sekunden-Länge, so die Wissenschaftler, genüge, um eine zu 90 Prozent sichere Parkinson-Diagnose zu erstellen.

Die Mannschaft um Professor Rahul Shrivastav von der Universitätsabteilung für Kommunikation-Wissenschaft der US-Universität registriertdas Sprachmuster von Probanden, vor allem die Bewegung der Zungeund das Verhalten des Kiefers. Die, so der Sprachwissenschaftler in einer Pressemitteilung der Universität, seien bereits in einem frühen Parkinson-Stadium gestört. Eine Aufzeichnung von zwei Sekunden genüge, auch der Verlauf der Krankheit lasse sich damit verfolgen.

Als seriös kann die "sensationelle" Zwei-Sekunden-Diagnostik allerdings kaum bezeichnet werden. Zwar gehören unterschiedliche Sprachstörungen durchaus zu der breiten palette der möglichen Frühsymptome. Bei vielen Parkinson-Kranken treten diese Störungen aber entweder gar nicht oder in einem sehr viel späteren Stadium der Krankheit auf.

jos

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sie können hier einen Kommentar schreiben - bitte mit Namensnennung
Oder schreiben Sie mir eine Mail an: 
redaktion@chronisch-leben.de